Seite drucken

Bramac 7° DachSystem

Wie hoch ist die Mindestdachneigung?

Das Bramac 7° DachSystem kann ab einer Dachneigung von 7° verlegt werden.

Welche Vorteile gibt es gegenüber einem Blechdach?

  • Preisstabilität (keine Änderung zwischen Angebotsabgabe und Ausführung)
  • Günstiger als Metall
  • Profilierte Oberfläche statt ausschließlich glatter Fläche

Darf man für das Bramac 7° DachSystem auch andere Dachstein-Modelle als Bramac Max 7° verwenden?

Nein! Nur Bramac Max 7° hat die patentierte Rainbar-Technologie, welche das Eindringen von Niederschlagswasser im Überdeckungsbereich verhindert.

Was unterscheidet den Dachstein Bramac Max 7° vom „normalen“ Bramac Max Dachstein?

Der Dachstein Bramac Max 7° hat im Wasserlauf im Bereich der Überdeckung Wassersperren – die sogenannten „Rainbars“. Diese sind aus Metall, welche das rückwärtige Eindringen von Regenwasser verhindern.

Entspricht das System Bramac 7° der Norm?

Das Bramac 7° DachSystem ist eine technische Innovation für die Ausführung von flach geneigten Dächern mit schuppenförmiger Deckung. Die Verlegung dieses Systems kann daher derzeit den gültigen Normen noch nicht entsprechen, da Normen auf Grund langer Aktualisierungsfristen nicht immer dem neuesten Stand der Technik entsprechen. 

Wesentlich ist jedoch, dass das System ausreichend geprüft (Test im Windkanal, Bewitterungstests, Beregnungstests, …) worden ist. Auf Grund dieser positiven Prüfergebnisse gewährt die Fa. Bramac Dachsysteme International eine 15-jährige Systemgarantie und sichert somit diese innovative Lösung schon heute ab.

Welche Erfahrungswerte gibt es?

Bereits im Herbst 2006 wurden die ersten Dächer mit 7° Dachneigung in Österreich und Tschechien mit Bramac 7° DachSystem gedeckt. Bis dato funktionieren die Eindeckungen einwandfrei.

Gibt es irgendwelche Einschränkungen wie z.B. Dachformen, Einbau von Dachfenstern, Solarkollektoren, ...?

Auf Grund der flachen Dachneigung ist die Ausführung von Kehlen nicht möglich, da die Kehlneigung unter 7° liegt. Der Einbau von Dachfenstern ist möglich. Es muss jedoch ein Aufsatzkranz hergestellt werden, der wie eine Kamindurchdringung abgedichtet werden muss. Auch die Montage von aufgeständerten Solarlösungen sind möglich und können realisiert werden.

Gibt es Labortests?

Sämtliche Komponenten des Bramac 7° DachSystems sind hinsichtlich Bewitterung, Alterung, Regensicherheit, Windeintrieb, UV-Beständigkeit umfangreichen Langzeittests im Technical Center von Lafarge in Crawley (GB) unterzogen worden.

Garantiert Bramac, dass es zu keinem Wassereinzug kommt?

Bramac garantiert die Regensicherheit der Konstruktion. Wassereinzug kann wie bei anderen Ausführungen und steileren Dächern durch die Eindeckung durchaus vorkommen. Da dieser mögliche Feuchtigkeitseintrieb aber  nur geringfügig ist, wird dieser ohne weiters von der auf der Unterkonstruktion angebrachten Vordeckbahn TOP-RU schadfrei abgeleitet.

Was garantiert Bramac?

Bramac garantiert mit einer speziellen Systemgarantie 15 Jahre lang die einwandfreie Funktion des DachSystems, d.h. in diesem Zeitraum wird garantiert, dass die darunterliegenden Räume, Konstruktionen und Bauteile vor Beschädigung durch Witterungseinflüsse geschützt sind.

Was passiert bei einem Schaden innerhalb der Garantiezeit?

Bramac ersetzt in der Garantiezeit sämtliche versagende Teile und übernimmt auch  deren Einbau. Schadenersatz wird im Rahmen der gesetzlichen Schadensersatzpflicht gegeben.

Wie muss das Unterdach ausgeführt sein?

Entsprechend den Verlegerichtlinien für das Bramac 7° DachSystem: Top-RU auf Schalung, Längsstöße mittels Klebestreifen auf Klebestreifen, Querstöße mit Dichtkleber abgedichtet. Auf die Konterlattung wird die Dichtmasse aufgetragen, diese auf die TOP-RU gedrückt und verschraubt.

Ist gewährleistet, dass das Holz der Unterkonstruktion nicht beschädigt wird (z.B. Verfaulung durch Wasser am Unterdach) ?

Da die Konstruktion hinterlüftet ist, besteht auch bei Wassereintritt keine Gefahr der Beschädigung.

Muss man die Bramac Produkte (Top RU + Dichtmasse + Anschlusskleber) verwenden, oder kann man z. B. auch verflämmte Dachpappe einsetzen?

Es sind ausschließlich die in der Verlegerichtlinie angeführten Produkte zu verwenden. Bei Verwendung von Fremdprodukten entfällt die Bramac Systemgarantie.

Können die Produkte TOP RU, Dichtmasse, Anschlusskleber nur in Verbindung mit Bramac 7° gekauft werden oder sind diese Produkte auch einzeln verfügbar?

Die Produkte können auch einzeln erworben und verwendet werden. Eine Systemgarantie gibt es aber dafür nicht.

Gilt die o. a. Garantie auch für das Unterdach -> TOP RU + Dichtmasse + Anschlusskleber?

Die Systemgarantie gilt für das gesamte Bramac 7° DachSystem.

Welche Garantie hat man, wenn die Produkte einzeln gekauft werden?

Keine, nur die gesetzliche Gewährleistung.

Ist das komplette System wartungsfrei?

Das Bramac 7° DachSystem bedarf keiner Wartung.

Welche Werte hat die TOP-RU? Ist diese eine dampfdiffusionsoffene Bahn?

  • Die TOP-RU ist eine hochdiffusionsoffene Vordeckbahn.
  • Der SD-Wert beträgt 0,03 m.

Benötigt man spezielle Schutzkleidung (oder ähnliches) beim Verarbeiten dieser Produkte?

Es ist keine Schutzbekleidung erforderlich.

Wird das Bramac 7° DachSystem nur über den DD verkauft oder auch über diverse Händler (ÖBAU, Quester, etc.)

Das Bramac 7 DachSystem° wird ausschließlich über zertifizierte Handwerksbetriebe verkauft bzw. verlegt.

Kann dieses System jeder Dachdecker, Zimmerer (Unterdach) verlegen?

Nur von Bramac zertifizierte Betriebe können das DachSystem Bramac7° verlegen. An diese Bedingung ist die Systemgarantie geknüpft.

Kann das Bramac 7° DachSystem in ganz Österreich verlegt werden?

Auf Grund hoher Schneelasten und großer Eisrückstaugefahr gibt es Einschränkungen in Bezug auf die Schneelastgebiete.

Die Ausführung mit TOP-RU kann das Bramac 7° DachSystemin Gebieten bis zu einer Regelschneelast von 3,25 kN/m² verlegt werden. Das entspricht einer Schneelast gemäß der Schneelastkarte nach ÖNORM B1991-1-3 in

  • Zone 2 einer Seehöhe von max. 895 m bzw.
  • in Schneelastzone 3 einer Seehöhe von max. 600 m.

Wer darf an den Schulungen teilnehmen?

Zur Schulung kann sich jeder Dachdecker-, Zimmererbetrieb anmelden, welcher beabsichtigt, das Bramac 7° DachSystem zu verlegen.

Kann auf die Verwendung von Entlüftersteinen verzichtet werden?

Schließt die Dachfläche firstseitig an ein aufgehendes Mauerwerk an, sind entweder Entlüftungssteine anzubringen oder die Entlüftung ist mittels Labyrinthlüfter in Blech herzustellen.

Gibt es Garantieeinschränkungen, wenn keine Original Bramac DachZubehörprodukte (Durovent, Wakaflex, etc.) verwendet werden?

Die Garantie wird ausschließlich nur bei Verwendung vom Bramac OriginalZubehör gewährleistet.

Kann das Bramac 7° DachSystem bei jeder Witterung bzw. bei jeder Temperatur verarbeitet werden.

Für die Verarbeitung von Kleber und Dichtmasse muss die Außentemperatur mind. + 7°C betragen. Für die Verarbeitung des Klebestreifen von TOP-RU darf die Temperatur nicht unter – 5°C liegen.

Zentrale und Werk I Pöchlarn

Zentrale und Werk I Pöchlarn

Bramacstraße 9

3380 Pöchlarn

Niederösterreich

Österreich

Tel: 02757/40 10-0

Fax: 02757/40 10-61

e-mail: mk(at)bramac.com

Web: www.bramac.at

Anfrage via Kontaktformular